Meditation leicht gemacht

Photo by Dorota Dylka on Unsplash

von Autor

Doch was ist, wenn du gar nicht so genau weißt, was du überhaupt willst? Von dir, von anderen, vom Leben überhaupt? Du dich fragst, wer du bist. Du nach einem Sinn suchst. Nach deiner Aufgabe. Nach Antworten auf all deine vielen Fragen. Du dir, deinen aktuellen Beziehungen und überhaupt nach allen wirklich tiefen Fragen. Du dich nach Ruhe sehnst. Nach Stille in deinem hektischen Alltag, in deinen lärmenden Kopf. In diesem Fall ist Meditation ein Schlüssel. Ein Schlüssel, der die Tür zur puren, reinen Weisheit deiner Seele öffnet. Der dich zurück zu dir und deiner eigenen Weisheit führt. Was hat es mit Meditation auf sich? Was ist das? Wozu soll es gut sein? Wieso funktioniert das mit der geführten Meditation bei dir ab einem gewissen Punkt nicht mehr oder hat sogar noch nie funktioniert?
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on tumblr
Share on pocket
Share on email
Share on whatsapp
Share on print

Alles vollzieht sich von Innen nach Außen. Das heißt, die Welt außerhalb von dir zeigt sich immer nur auf die Art und Weise, wie es in dir drinnen aussieht. Veränderst du deine Innenwelten, entlässt Altes und integrierst Neues, macht sich das als logische Konsequenz immer im Außen sichtbar. Das heißt nicht, dass die Welt außerhalb von dir dann anders ist. Es heißt, dass sich deine Wahrnehmung auf die Welt verändert hat und genau das ist der springende Punkt.

Doch was ist, wenn du gar nicht so genau weißt, was du überhaupt willst? Von dir, von anderen, vom Leben überhaupt? Du dich fragst, wer du bist. Du nach einem Sinn suchst. Nach deiner Aufgabe. Nach Antworten auf all deine vielen Fragen. Du dir, deinen aktuellen Beziehungen und überhaupt nach allen wirklich tiefen Fragen. Du dich nach Ruhe sehnst. Nach Stille in deinem hektischen Alltag, in deinen lärmenden Kopf.

In diesem Fall ist Meditation ein Schlüssel. Ein Schlüssel, der die Tür zur puren, reinen Weisheit deiner Seele öffnet. Der dich zurück zu dir und deiner eigenen Weisheit führt.

Was hat es mit Meditation auf sich? Was ist das? Wozu soll es gut sein? Wieso funktioniert das mit der geführten Meditation bei dir ab einem gewissen Punkt nicht mehr oder hat sogar noch nie funktioniert?

All das und noch ein wenig mehr erfährst du im folgenden Artikel. Am Ende gebe ich dir noch zwei Möglichkeiten mit auf den Weg, wie du die Kraft der Meditation ganz einfach für dich nutzen und leicht in deinen Alltag integrieren kannst.

Zunächst einmal möchte ich dir erzählen, was Meditation aus meiner Erfahrung heraus wirklich ist. 

Im Laufe der Jahre hat sich nämlich herausgestellt, dass Meditation nicht das ist, was du glaubst dass es das ist und als was Meditation in der spirituellen Szene verkauft wird. Ich bin Schamanin, eng verbunden mit der Natur und vor allem den Elementen, und ich bin eine Widder-Geborene. Das heißt, es fällt mir sehr schwer, tagtäglich immer wieder das gleiche zu tun. Eher früher als später langweile ich mich und ich und höre auf damit.

Wie ich eingangs bereits erwähnte ist es so, dass es in dir einen Raum gibt, in dem alles IST. Dort herrscht Ruhe, Klarheit und Frieden. Dort bist du eins mit dir und allem was ist. Genau diesen Raum gilt es zu entdecken. Ihn zu entfalten. Ihr immer größer werden zu lassen. Denn genau dort, findest du alles. Und wenn ich alles sage, meine ich auch alles. Dort ist der Anfang und das Ende. Die Antwort auf all deine Fragen. Die Liebe. Dein Heilsein. Dein Frieden. Dein Glück und die Fülle. Fülle ohne Ende. Die Schamanen nennen diesen Ort Athanor. Ich nenne ihn die Ursuppe oder auch Schöpfungspott. Dort, wo Himmel und Erde aufeinander treffen. Wo der göttliche Funke des Männlichen in den Schoß des Weiblichen, seinen Samen einpflanzt. Auf dass er gedeiht und wächst, starke Wurzeln ausbildet und irgendwann, wenn die Zeit reif dafür ist, das Licht der Welt erblickt und sich manifestiert. 

Wer an dieser Stelle hier an Sex denkt…. Ja, auch an diesem Ort findet er statt. Seelensex, der Akt göttlicher Liebe zwischen zwei Menschen, die nicht nur Körperflüssigkeiten miteinander austauschen, sondern sich vollkommen dem Moment hingeben um sich im anderen zu begegnen. Den meine ich jetzt an dieser Stelle jedoch nicht, wobei ganz streng genommen auch Sex, vor allem Seelensex, ein höchst meditativer Zustand ist. Was ich hier meine, ist die Geburtsstätte deiner Träume und Visionen. Deiner Wünsche und Ideen. Deiner Talente und Gaben. All das, was du mit auf diese Welt gebracht hast und was nur darauf wartet aus dir herausfließen zu dürfen. 

Denn genau dafür bist du hier: Dich der Welt zu verschenken. Du bist ein Geschenk. Du bist die Schöpferin, der Schöpfer deines Lebens und alles, was du dazu benötigst findest du in dir!

Meditation ist nicht das, was du glaubst das es ist und als was es in der spirituellen Szene verkauft wird.

Nun zurück zur Meditation

Als ich diesen Artikel geschrieben habe, saß ich auf meinem Balkon. Einer meiner liebsten Kraftorte in meiner Wohnung. Ich höre den Wind wie er durch den Ahorn, der direkt vor meinem Balkon steht; rauscht und leise seine Geschichten erzählt. Ich höre die Vögel zwitschern und wie sie mit ihrem Gesang die bevorstehende Nacht einleiten. Ab und an höre ich ein Auto vorbeifahren oder just gerade in dem Moment hörte ich ein Flugzeug, wie es durch den Himmel flog. Ich höre meine Finger, die die Tastatur meines Laptops zum Klingen bringen. Ich sehe den Abendstern, der hell am Himmel leuchtet. Ich sehe einen Rest Tageslicht, der bereits untergegangenen Sonne. Ich sehe die Blätter der Bäume, wie sie sacht im Wind tanzen und ich spüre die Stille der Nacht, die sich über all dem legt.

Genau an dieser Stelle zeigt sich die Schamanin in mir und beginnt die Meditation beginnt. Meditation ist nichts anderes als Sein im Moment. Du brauchst dir dafür keine besondere Zeit einplanen, ein Meditationskissen oder ähnliches zurecht legen, du musst dir auch nicht deine Kinder oder andere Menschen weg organisieren, um für die Meditation freie Zeit zu haben oder morgens dich extra dafür eine Stunde früher aus dem Bett quälen, obwohl du viel lieber noch ein wenig schlafen magst. Du brauchst dich auch nicht hinsetzen, um in Meditation zu gehen. Baue es in deinen Alltag ein. Beim Zähneputzen, beim Spazieren gehen, beim Toilettengang, ja beim Atmen selbst. Da mitten im Alltag können wir uns immer wieder einfinden am Kreuzungspunkt zwischen dem menschlichen Dasein und der ewigen Seele, die wir sind. So bist du einem Film der Mensch Soundso und gleichzeitig bist du ewige Seele, die beobachtet was ist. Das ist der schamanische Weg.

Auch geführte Meditationen sind im Kern keine Meditationen. Die einzigen Ausnahmen hierbei bilden gechannelte Meditationen und Traummeditationen, aber auch hier ist es so, dass diese als Meditation bezeichnet werden, sie jedoch Formen schamanischer Reisen sind. Das ist dann ein Sprechen aus der Quelle selbst heraus. Diese gehen vom Trancezustand her in die tiefsten Schichten des Unterbewusstseins und wirken direkt am energetischen Kern. Das greift, das wirkt und dort geschehen die Wunder.

Geführte Meditationen helfen nur bei den obersten Schichten. Also praktisch wenn du noch ganz am Anfang deiner Reise bist. Geführte Meditationen ist ein bisschen wie ein Blümchenpflaster auf eine große Operationswunde kleben. Du setzt deinem System etwas Neues drauf, ohne die darunter liegenden Schichten anzuschauen. Das ist wie gesagt am Anfang hilfreich, aber irgendwann kommt der Punkt, wo das nicht mehr greift. An dem bist du vermutlich gerade oder kurz davor, sonst würdest du diesen Artikel nicht lesen.

Meditation ist Zähneputzen für dein Energiefeld.

Menschen meditieren, um den Verstand zum Schweigen bringen zu wollen. Ihn auszuschalten. Das ist eine Illusion. Der Verstand existiert völlig frei von deinem Zutun und es ist seine Aufgabe zu plappern. Das, was du tun kannst ist (das ist der schamanische Weg) ihn an deine linke Seite zu setzen und ihn plappern zu lassen, während du meditierst. Ihn zu ignorieren erzeugt Widerstand und Widerstand führt dazu, dass er nur noch lauter wird, weil du gegen dem bist was gerade ist. Den Widerstand herausnehmen ist der Trick. Dich dem, was gerade ist, voll und ganz hingeben. 

Das schreibt sich leichter als es tatsächlich in der Praxis anzuwenden ist, aber das ist aus meiner langjährigen Erfahrung heraus der Weg. Ich gehe sogar so weit und sage, es ist der einzig nachhaltig funktionierende Weg.

Für viele Menschen ist der Zugang zum eigenen Schöpfungsraum verschüttet. Was für Kinder, vor allem kleine Kinder noch völlig normal ist, verlernen wir im Laufe unseres Erwachsenwerdens. Da haben die Menschen in den fernöstlichen Kulturen uns echt eines voraus. Für sie gehört Meditation zur “normalen“ alltäglichen Praxis wie etwa hierzulande das Zähneputzen. Reinigt der Menschen durchs Zähneputzen einen Teil seines Körpers, so wird durch Meditation das eigene Energiefeld gereinigt.

Beides ist total wichtig. So wie deine Zähne verschmutzen und irgendwann auch kaputt gehen, wenn du nur mangelnde oder keine Zahnpflege betreibst, verschmutzt dein Energiefeld ebenfalls. Du bist gestresst, müde und kaputt. Fühlst dich auf eine gewisse Art fremd gesteuert, neben dir oder aber ziehst du Menschen an, die möglicherweise gar nicht mit dir und deinem Kern harmonieren und stößt jene ab, die zu dir gehören. Eine Ursache dafür liegt in einem verunreinigten Energiefeld. Da gibt es freilich noch mehr Ursachen dafür, um die soll es an dieser Stelle heute jedoch nicht gehen.

Meditation ist für mich immer jeder Moment, in dem ich eins bin mit allem. Diese Momente zeigen sich auf mannigfaltigste Art und Weise: 

Das sind Tagträumerein, in denen sich mal eben kurz der Blick defokussiert und du irgendwo hindurch starrst.

Momente, in denen du dich den Geräuschen in meiner unmittelbaren Umgebung hingibst und ganz bewusst hörst. Ich zum Beispiel liebe es, dem Rauschen des Meeres zu lauschen. Am Strand zu sitzen oder zu stehen und einfach nur zu lauschen. Und schwupps bin ich weg. Mein Alltag verschwindet für den Moment. Das sind Momente vollkommener Ekstase und ich mich anschließend wie neugeboren fühle.

Die Kraft des vierfachen Atems – Möglichkeit Nr. 1

Das sind aber auch Momente des ganz bewussten Atmens. Ja, ich weiß. Ich atme doch immer, denkst du jetzt vielleicht. Das ist ja auch so. Was ich jedoch meine, ist das ganz bewusste ganz tiefe Ein- und Ausatmen. Besonders die Pausen dazwischen. Atemstille genannt. Probier es mal aus: Atemstille – Einatmen – Atemstille – Ausatmen – Atemstille. 

Versuche nach jedem dieser Rhythmen die Atemstille zu verlängern. Und länger und länger und länger. Verlängere die Atemstille solange, bis du spürst wie deine Lungen und dein ganzer Körper nach dem lebensspendenden Atem verlangen. Und dann atme ein. Genieße den Moment. 

Spürst du, wie viel klarer du nun bist?

Die Kraft der Stille finden durch Musik– Möglichkeit Nr. 2

Stille ist für viele Menschen schwer auszuhalten, denn wenn es um dich herum still wird, hörst du wie laut es in dir ist. Es ist ein zu großer Kontrast zu der schnelllebigen und hektischen Zeit, in der wir leben. Es gibt jedoch Tricks und Wege, wie du diese Tür dennoch für dich öffnen kannst. Ein einfacher und effektiver Weg in die eigene Stille hineinzufinden, ist über das Gehör im Allgemeinen und über die Musik im Speziellen. Die Musik vermag all das auszudrücken, was jenseits von Worten oder Gedanken liegt, denn Musik verbindet sich direkt mit deinen Gefühlen. Also, welche Musik magst du am liebsten oder besser noch, in welcher Stimmung bist du gerade? Such dir die passende Musik und gib dich ihr hin als ob es keinen Morgen gibt. Versuch es mal. Am besten jetzt gleich oder zumindest heute noch. Dabei spielt es keine Rolle, ob das im Auto, bei dir zu Hause oder sonst wo ist oder um welches Genre es sich handelt. Auch beim Hören von Heavy Metal ist es möglich zu meditieren. Voraussetzung ist es, liebst du diese Musik, also zieht sie dich an oder liebst du sie nicht und stößt dich ab. Probiere es und lass deinen Körper zu der Musik tun, was er tun möchte.

So öffnest du das Tor zu dir selbst, deiner Weisheit und deinem Schöpfungspott. 

Finde deine Routine und baue dir diese Pausen in deinen Alltag ein. Mit der Zeit wirst du klarer, ausgeglichener und immer bewusster. 

Wenn du spürst, dass du an innere Blockaden kommst, sich ungelöste Traumata, Erlebnisse oder Geschichten zeigen und du Unterstützung auf deinem Weg möchtest, dann melde dich bei mir für ein Kennlerngespräch und lass uns schauen, wie ich dir am besten helfen kann.

Dann klicke unten auf den Button und buche dir hier einen Termin für dein 45-minütiges kostenfreies Kennlerngespräch. Am Ende weißt du, was dein Thema ist und was es braucht, dass du den nächsten Schritt gehen kannst.

In Liebe,
Deine Jessica 💗

Mit Klick auf den Button wirst  du zu meinem Buchungskalender bei Youcanbook.me weitergeleitet. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Du kannst deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info.jessica@josiger.de widerrufen.

Jessica Josiger

Ich bin
Eine Frau.
Tochter. Mutter. Freundin.
Eine Liebende.
Licht der neuen Zeit. Geboren aus dem Alten.
Eine von Zweien.
Teil des All-EINen. EIN-SAMen, der zum Licht strebt.
Seelenbegleiterin. Spirituelle Nomadin. Ewige Seele, die vor zeitloser Zeit beschlossen hat, sich in ihrer vollkommenen Schönheit und Ganzheit zu erfahren.
Und, ich bin ein Mensch. Der hinfällt und wieder aufsteht. Der neu laufen lernt. Frei, verantwortungsvoll, mein mir bestimmtes Leben lebend. Der lernt neu zu fühlen. Sich neu zu fühlen. Seine Gaben, Wünsche, Werte.

Mein Name ist Jessica Josiger. Nach menschlichen Etiketten bin ich Diplom Pädagogin, Traumafachberaterin, Schamanin, zertifizierte Onlineberaterin und Offizier. Spirituelle Nomadin ist meine eingetragene Marke. Gebürtig stamme ich aus dem Erzgebirge und lebe mit meinen beiden Kindern in Flensburg. Mir wird nachgesagt, dass ich mit meinen Worten Fragen beantworte. Ich liebe meinen Beruf und bin dankbar ihn in der Weise ausüben zu dürfen.

Hinterlasse deine Gedanken, Gefühle, Fragen, Impulse...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.